50 Jahre Oderländer Volkstanzgruppe Homburg/Saar e. V.

10. September 2016

 

 

 

Am 10. September 2016 ab 19:00 Uhr feierte die Oderländer Volkstanzgruppe ihr

50 - jähriges Jubiläum im Thomas Morus Haus in Homburg/Erbach.

Der Auftakt war sehr Farbenprächtig. Alle Trachtenträger marschierten in den Saal ein und stellten sich vor der Bühne auf. Der Erste Vorsitzende Erwin Peter Benker begrüßte die Ehrengäste. Den Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Rüdiger Schneidewind, der auch die Schirmherrschaft übernommen hatte, den Kreistagsabgeordneten Markus Schaller, die Präsidentin des Saarländischen Volkstanz und Trachtenverbandes Andrea Mark Fuchs, den ersten Vorsitzenden des Freundeskreis Schlesien Karl-Heinz Wollny sowie die Partnerstadtbeauftragte der Stadt Homburg Simone Lukas. Etwas später traf unser Landrat i.R. Clemens Lindemann ein. Weiterhin wurden die Ehren – und Gründungsmitglieder Hildegard und Martin Wollny, die ehemaligen ODL Mitlieder, Gäste, Volkstanzfreunde  und die Trachtenträger begrüßt.

 

 

Es erfolgte der Ausmarsch der Volkstanzgruppen. In seiner Festrede schilderte der 1. Vorsitzende Erwin P. Benker die Entwicklung und Entstehung der Gruppe.

In den 50er & 60er Jahren kamen die ersten Aussiedlerfamilien aus Schlesien ins Saarland. 1966 wurde die Oderländer Volkstanzgruppe von der Landsmannschaft Schlesien gegründet um ein Stück Heimat und Kulturgut zu erhalten. Die ersten Proben fanden in einer Garage statt. Der erste öffentliche Auftritt war dann am 1. Oktober 1966 zum Erntedankfest der Landsmannschaft. Im Laufe der Jahre sind viele Leute aus dem Saarpfalzkreis bei uns Mitglieder geworden. Inzwischen konnten wir schon einige Jubiläen feiern. z. B. 10,15, 20, 25, 30, 40 und jetzt unser 50 Jähriges.

Die Oderländer, tragen die Oppelner Ausgeh-& Sonntagstracht die seit dem späten 18. Jahrhundert bis ins frühe 19. Jahrhundert getragen wurde. Sie ist aus alten Bildern und Vorlagen originalgetreu nachgeschneidert und bestickt worden. Da im 18.Jahrhundert in Schlesien die Berufe u. Zünfte der Leineweber und Färber, neben dem Bergbau sehr verbreitet war, spiegelt sich ihre Arbeit in unserer Tracht wieder. Unsere Tänze sind vielfältig aber hauptsächlich aus Mitteleuropa. Polka, Walzer, Mazurka, Rheinländer sind nur einige unserer Tanzschritte.

In den letzten 50 Jahren sind wir auch ziemlich viel gereist zu Trachtenfesten mit Auftritten und Umzügen. Auch Bildungsfahrten waren dabei. Einige der großen Reisen waren eine Fahrt nach Finnland bis zum Polarkreis, Ungarn mit der Hauptstadt Budapest, Frankreich nach La Baule zu unserer Homburger Partnerstadt. Innerhalb Deutschlands besuchten wir folgende Städte: München, Hamburg, Hannover, Kiel, Berlin, Dargun in Mecklenburg-Vorpommern, Altenburg in Thüringen, Dresden, Weimar und Erfurt, Stuttgart-Wendlingen und natürlich waren wir auch im ganzen Saarland und der Pfalz unterwegs.

An vielen Festen unserer Stadt Homburg haben die Oderländer schon mitgewirkt. Maimarkt, Oktoberfest und über 20 Jahre waren wir Mitgestalter des Homburger Weihnachtsmarktes mit unserer Oderländer Baude. Bauden sind in Schlesien Hütten. Wir verkauften den berühmten schlesischen Mohnkuchen, die Oderländer Hausmarke, Bunzlauer Töpferwaren und Weihnachtsschmuck.

Weiterhin sprach Herr Benker über Kultur, Brauchtum und Tradition.

 

Lebendige Volkskultur und althergebrachte Traditionen müssen gepflegt und erhalten werden. Brauchtum von Musik, Gesang sowie traditioneller Volkstanz ist kulturell gesehen immer noch mit einem hohen Stellenwert verbunden. Nur wer seine Kultur bewahrt, weiß woher er kommt und wohin er geht und die Pflege des Volkstanzes wird durch seine Darstellung und Ausübung erst lebendig.

Über eine Million Menschen in Deutschland tragen Tracht. Gerade das Tragen der Tracht ist eines der sichtbarsten und schönsten Ausdrucksformen der Brauchtumspflege. Die Tracht ist die erste Kleidung der Menschheit, ein Erkennungszeichen der Region, Ausdruck von Lebensinhalt und von Freud und Leid.

 

Deutschlands Vielfalt wird gemacht,

durch Menschen mit Herz und Hirn gekleidet in Tracht“

Ein Spruch aus der Deutschen Trachtenzeitung

 

Dass die Begeisterung der meist ehrenamtlich Tätigen nicht im Verborgenen blüht, zeigt sich, wenn die Aktiven an die Öffentlichkeit gehen, um die Gesellschaft an ihrer Freude teilhaben zu lassen.

 

Nach der Festrede von Erwin P. Benker hörten wir die Grußworte der Ehrengäste. Danach führten die Oderländer folgende Tänze auf:

Tanz doch mit der Mume (Oma) aus Schlesien, den Marientanz aus Niedersachsen

und Bella mia Feranza aus der französichen Schweiz.

Mit schönen Tänzen gestalteten weiter das Programm, die Volkstanzgruppe aus Niederlinxweiler, das Tanzensemble aus La Volte Bosen und die Volkstanzgruppe der Volksbühne Piesbach. Dazwischen hörten wir den Schüler Kevin Schreiner am Klavier. Zum Schluß sorgte noch Gerda Schulien für gute Stimmung im Saal mit der Steirischen Harmonika. Für musikalische Unterhaltung und Tanz fürs Publikum spielte Jo Lauer.

 

Hier noch ein bekanntes Zitat von dem Philosophen Aurelius Augustinus:

„Oh Mensch, lerne Tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen!“

 

Beschreibung: D:\ODL-HP\root\images\odl-logo2.gif